Die Anleger können hier von den Attributen eines klassischen Darlehens profitieren. Der größte Vorteil im Gegensatz zu einem Nachrangdarlehen ist, dass ein klassisches Darlehen problemlos mit Sicherheiten ausgestattet werden kann. In Frage kommen hier zum Beispiel eine grundbuchliche Besicherung, eine persönliche Bürgschaft oder die Abtretung von Mieteinnahmen.

Üblicherweise wird bei einer Anlagemöglichkeit in Form eines klassischen besicherten Bankdarlehens zugunsten des Darlehens, welches der Anleger erwirbt, eine zweitrangige grundbuchliche Besicherung auf das Investitionsobjekt nach der erstrangig finanzierenden Bank bestellt und eingetragen. In Verbindung mit einem notariellen Schuldanerkenntnis mit Zwangsvollstreckungsunterwerfung des Darlehensnehmers besteht für die Anleger der Vorteil einer solchen notariellen Urkunde darin, dass sie sich ohne Klage einen Titel verschaffen können.