Das Crowdfunding-Jahr 2017 im Rückblick:
Trends, Zahlen zum Crowdinvestment-Markt, neue Plattformen und Neues von den Plattformen.

Trends 2017

ICO’s und Blockchain

ICO – Crowdfinanzierung auf Blockchain-Basis – war eines DER Themen 2017. Und es wird mit Sicherheit auch 2018 ein bestimmendes Thema sein. Die österreichische Crowdinvesting-Plattform Conda plant für 2018 einen ICO. Neufund und Funderbeam sind weitere Unternehmen, die Startup-Crowdinvestments und Blockchain-Technologie verbinden.

> Interview mit dem CEO von Crowdstart Capital CSC
> Gastbeitrag: Crowdfunding, Kryptowaehrungen und Blockchain

Co-Fundings

2017 wurden viele Projekte als Kombination von Crowd und Lead-Investor konzipiert. So ließen sich z.B. bei Companisto mehrere dieser Co-Crowdinvestments beobachten. Die Plattform Startnext ist 2017 mit der Investitionsbank Berlin (IBB) eine Kooperation eingegangen, bei der Projektstarter die Chance haben, zusätzlich zu ihrer Crowdfunding-Kampagne einen Mikrokredit von bis zu 25.000€ zu erhalten.

Crowdfunding-Abo

Patreon ist eine internationale Plattform auf der Fans Projektstarter regelmäßig direkt unterstützen können. In Deutschland ist 2017 mit Steady eine vergleichbare Crowdfunding-Plattform gestartet. Kickstarter hat vor wenigen Monaten mit Drip eine weitere internationale Plattform mit ähnlichem Konzept gestartet.

Banken und Crowdfunding

Die Banken näherten sich 2017 weiter dem Thema Crowdfunding an. Die GLS-Bank hat eine eigene Investment-Plattform initiiert. Die Consorsbank präsentiert ihren Kunden mittlerweile neben Seedmatch auch die Immobilien-Plattform Exporo.

> Crowdfunding und Banken – Bestandsaufnahme

Regulierung

Im Zuge der Evaluierung des Kleinanlegerschutzgesetzes hat der Gesetzgeber das Vermögensanlagengesetz 2017 in verschiedenen Punkten angepasst. Allerdings wurde der Anwendungsbereich der Befreiungsvorschriften nicht, wie von vielen in der Crowdfunding-Branche erhofft, auf weitere Anlageformen wie z.B. Aktien oder Schuldverschreibungen erweitert.

> Gastartikel: 2 Jahre Kleinanlegerschutzgesetz – Fazit für die Crowd
> ECN Bericht zur Regulierung in Europa

Steigende Bekanntheit von Crowdfunding

Die allgemeine Bekanntheit und Akzeptanz hat sich 2017 laut „Crowdfunding Barometer“ weiter erhöht.

Crowdinvesting-Markt

2017 war ein erneutes Rekordjahr für den deutschen Crowdinvesting-Markt. Nach vorläufigen Daten hat die Crowd im Jahr 2017 172,5  Mio. Euro in Unternehmen, Immobilien- und Energieprojekte investiert. Dies entspricht einem Zuwachs von +170% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

> Crowdinvest Monatsreport Dez. 2017

Immobilien

Immobilieninvestments stellen das wachstums- und volumenstärkste Investmentsegment. 2017 gab es erstmals eine Insolvenz bei einem Immobilien-Crowdinvestprojekt.

> News 09/17: Erster Insolvenzantrag für Immobilien ein Crowdinvesting-Projekt
> Eintrag in der Crowdinvest-Datenbank

Unternehmen

Das Volumen exit-orientierter Unternehmensinvestments blieb 2017 konstant, während festverzinste Crowdinvestments (z.T. mit zusätzlichen variablem Bonus) deutlich zulegen konnten. Dazu zählen auch Venture Debts/Loans für Wachstumsunternehmen.

Die Startup-Crowdinvesting-Branche hatte zu Jahresbeginn mit einer Häufung von Ausfällen zu kämpfen. Die Insolvenzen mehrerer Startups, die zum Teil Millionen von der Crowd eingesammelt haben, führten in den ersten Monaten des Jahres zu einem großen medialen Echo. Die Negativschlagzeilen machten es für die Branche schwerer Startups und Investoren für Crowdfunding zu gewinnen. In der zweiten Jahreshälfte hat sich das Startup-Crowdinvestment-Klima etwas entspannt.

> Artikel: Ist der Startup-Crowdinvesting-Markt am Ende?
> Gastbeitrag: Startup-Crowdinvesting – wie hoch ist das Risiko wirklich?

Energie

Crowdinvestitionen in Energieprojekte sind ebenfalls deutlich angestiegen. Auf deutschen Energie-Plattformen wurden 2017 auch viele afrikanische Projekte platziert.

> Fachartikel: Crowdinvesting für Energie-Projekte in Afrika
> Gastartikel: Neue Wege der Unternehmensfinanzierung in Afrika

Neue Plattformen & Neues von den Plattformen

Neue Spenden & klassische Crowdfunding-Plattformen

Neue Crowdinvesting-Plattformen

Neue Plattformen in Österreich

Internationale Plattformen drängen auf den deutschen Markt

Die US-Spendenplattform GoFundMe ist 2017 in Deutschland gestartet. Die Startup-Investment-Plattform Seedrs (aus UK) hat 2017 erstmals deutsche Startups finanziert.

Neues von den Plattformen

Seedmatch, die erste deutsche Crowdinvestment Plattform, hat 2017 ein neues Führungsteam bekommen.
> Interview mit Seedmatch zur 100sten Fundingrunde

Eine der Pionierplattformen musste dieses Jahr aufgeben: Innovestment meldete im Herbst Insolvenz an.
> News 11/17: Insolvenzverfahren der Crowdinvesting-Plattform Innovestment

Mehrere Plattformen konnten 2017 hohe Eigenfinanzierungen vermelden.
> News 02/17: Millioneninvestment in Crowdinvestment-Plattform Finnest
> News 05/17: Exporo mit weiterer Finanzierungsrunde
> News 06/17: E-ON beteiligt sich an greenXmoney

—-
Upate der Marktdaten am 04.01.2018