Die Plattform iFunded hat eine neue Studie mit Zahlen zum Immobilien-Crowdinvesting veröffentlicht. Laut Studie wurden mit 5 Mio. Euro in der Spreemetropole dieses Jahr bis dato am meisten eingesammelt. Berlin löste damit den bisherigen Spitzenreiter Leipzig ab, wo es bisher nur 2,7 Mio. Euro waren. Auch für Hamburger Projekte wurde mit 2,5 Mio. Euro bisher weniger eingesammelt.

Die meisten Projekte in Berlin, NRW und Bayern

Berlin ist auch das Bundesland, in dem 2016 am meisten Kapital für Immobilien-Crowdfunding-Projekte eingesammelt wurde. Mit 4,7 Mio. Euro wurde in NRW nur geringfügig weniger finanziert. Mit ein wenig Abstand folgt Bayern, wo es bisher 3,4 Mio. Euro sind.

Am häufigsten Wohnhäuser

Mit 21 Mio. Euro wurde in den ersten drei Quartalen der Löwenanteil für Wohnimmobilien eingesammelt. Nur 4,4 Mio. Euro sind in Gewerbeobjekte geflossen. Dabei handelte es sich um ein Pflegeheim, Einzelhandelsimmobilien, einen Bürokomplex und eine Logistikimmobilie.

Immer mehr Sanierungsprojekte

Mit 13,7 Mio. Euro wurde weiterhin am meisten Kapital für Neubauten gesammelt. Mit 9,6 Mio. Euro sind allerdings auch Sanierungsprojekte beim Immobilien-Crowdfunding auf dem Vormarsch.

Die Daten stammen aus der Studie von iFunded und kann kostenfrei heruntergeladen werden: zum Downlaod

immocrowdfunding-nach-stadt

Quelle: Marktanalyse von iFunded