Saubere Luft, freie Rad- und Gehwege, weniger Lärm und mehr Platz für alle! Dafür steht Velogista. Jetzt startet die Berliner Genossenschaft eine Crowdfunding Aktion auf Startnext um 45.000 Euro einzusammeln. Für die Unterstützer gibt eine Vielzahl spannender Goodies. So gibt es beispielsweise für 75 Euro einen kleinen Umzug innerhalb Berlin.

Projektseite: https://socialimpactfinance.startnext.de/velogista

Interview mit Roland Naumann von Velogista

roland

Roland ist Gründer und Vorstand von Velogista.

crowdfunding.de: Worum geht es in Eurem Projekt?
Roland Naumann: Velogista ist eine Genossenschaft in Gründung, die Transporte mit Elektro-Lastenrädern im Stadtbereich anbietet. Die Neuheit ist, dass wir bis zu 250 kg auf der Fläche einer Euro-Palette zuladen und deswegen effektiv herkömmliche Lieferwagen ersetzen können. Als Genossenschaft verpflichtet sich Velogista außerdem dazu den Mindestlohn zu zahlen und alle Mitglieder – auch die Fahrer*Innen – an Gewinnen und Entscheidungen des Unternehmens teilhaben zu lassen. Das große Ziel Velogistas ist es, die Waren, die in der Innenstadt per Lastenrad transportiert werden können – und das ist mehr als die Hälfte der transportierten Güter – auch mit Lastenrädern zu transportieren. Das ist ein Gewinn für alle Bewohner, weil durch die Verwendung von Lastenrädern enorme Mengen an CO2 und Feinstaub gespart werden können, abgesehen einmal von weniger Lärm und Autoverkehr.

Wofür braucht Ihr konkret das Geld?
Im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne bei Startnext wollen wir Geld für die Anschaffung eines neuen Lastenrad-Prototypen einsammeln, der auch den widrigsten Straßenbedingungen dauerhaft standhält. Außerdem wollen wir eine professionelle Lastenrad-Werkstatt aufbauen. Wenn es sehr gut läuft wollen wir einen weiteren Prototypen kaufen und unsere Logistik-Software weiter entwickeln.

velo

Velogista Lastenrad

Was können Eurer Unterstützer erwarten?
Unsere Unterstützer*Innen können sicher sein, dass wir alles daran setzen werden, die angepeilten Ziele auch umzusetzen. Dabei setzen wir auf einen offenen und transparenten Umgang miteinander. Schließlich sollen unsere Unterstützer*Innen wissen was mit
ihrem Geld passiert.

Wer steht alles hinter Velogista?
Velogista besteht aus zahlreichen unentgeltlich arbeitenden Mitstreiter*Innen – momentan werden lediglich die Fahrer*Innen nach Mindestlohn bezahlt. Der Vorstand Velogistas besteht aus Martin Seißler, dem Gründer und Initiator Velogistas, der bereits ein Unternehmen erfolgreich gegründet hat, Sabine Föppl, Mitgründerin der ersten Stunde und Roland Naumann, ebenfalls Mitgründer. Das gesamte Team besteht aus Menschen, die sich für Fahrradthemen begeistern und ihre Berufserfahrung in das Projekt Velogista einbringen wollen.

Warum habt Ihr Euch für Crowdfunding entschieden?
Crowdfunding ist eine tolle Möglichkeit für uns, weil wir uns als Teil einer Bewegung sehen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, urbane Räume lebenswerter zu gestalten. Dazu gehört es auch, Logistik umweltfreundlich und fair zu gestalten und auf diese Weise die Verkehrs- und Abgasbelastung für alle zu mindern. Unterstützer können uns Geld dafür geben, dass wir diese Ziele weiter verfolgen und von uns dafür ein Dankeschön bekommen. Da wir keine großen Geldgeber wollen, die uns zwingen ihre Renditeziele zu erfüllen und dafür zentrale Werte wie Teilhabe und Mitbestimmung geopfert werden müssen, ist Crowdfunding wichtig um unsere Idee verwirklichen zu können.

JETZT DAS PROEJKT UNTERSTÜTZEN