ZEBUNET ist eine französische Crowdfunding-Plattform mit dem Ziel, finanziell schwache Landwirte und ihre Familien zu unterstützen. Durch einen Mikrokredit sorgen Sie dafür, dass diese sich Nutztiere kaufen können, um ihre Selbstständigkeit und finanzielle Unabhängigkeit zu festigen. Gleichzeitig soll dadurch eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen stattfinden. Das Projekt erstreckt sich über 6 Entwicklungsländer, darunter Vietnam, Madagaskar, Burkina Faso, Niger, Mauretanien und seit neuestem auch in Togo.

Das Modell:

Durch ein speziell entwickeltes Mikrokreditsystem bekommen Landwirte die Möglichkeit, sich Nutztiere ( Schafe, Ziegen, Zebus, Hühner etc.) zu einem fairen Zinssatz zu kaufen. Diese bestehen aus einem Darlehen zwischen 120€ und 200€ pro Familie, die für eine Dauer von 18 bis 36 Monaten vergeben werden. Die Arbeit der Crowdfunding-Plattform ist hierbei notwendig, da Banken in dieser Region sehr selten sind und meist nur Kredite zu einem unbezahlbaren Zinssatz geben. Die lokale Partnerorganisation tragen Projektvorschläge an ZEBUNET heran und wählen anhand sozioökonomischer Kriterien die Landwirte aus, die Kredite erhalten werden.

Doch wie funktioniert das genau? Nach Abschluss eines Tierischen Investitionsplans, wird das Geld an die lokale Partnerorganisation übertragen. Diese vergeben Kredite an die entsprechenden Landwirte. Es findet eine Begleitung und Unterstützung durch die Partnerorganisation statt: Diese sollen beim Aufbau und Vertrieb den jeweiligen Landwirten helfen. Nach einem Jahr erfolgt die Rückzahlung des Kredites. Jedoch gehen die Auszahlungen nicht zurück an den eigentlichen Investor, sondern an die lokalen Partnerorganisationen. Somit werden neue Kredite ermöglicht, oder in neuen Entwicklungsprojekten investiert, wie z.B. dem Bau einer Biogasanlage.

Jetzt auch in Deutschland

Seit September möchte ZEBUNET, in Kooperation mit der Deutschen Umweltstiftung, nun auch auf den deutschen Crowdfunding-Markt Fuß fassen. Vom 15. September bis zum 15. November 2015 läuft die Crowdfunding-Aktion auf der Plattform Ecocrowd.de.

Die Entwicklung der Plattform Zebunet schreitet nicht schnell genug voran und droht in Frankreich zu stagnieren. „Wir sind nicht in der Lage, alle Bedürfnisse unserer lokalen Partner nachzugehen. Aus diesem Grund versuchen wir unsere Aktivitäten europaweit zu erweitern. Durch Die deutsche Umweltstiftung haben wir sehr gute Kontakte innerhalb Deutschlands und so haben wir uns dazu entschieden, es nun auch hier zu versuchen“. Hier wollen sie zunächst mit einem Projekt in Niger starten. Dabei geht es darum, 75 Frauen und ihren Familien zu helfen, eine Viehzucht zu kaufen. Jede Frau erhält 150 000 CFA (ca. 229 Euro), also somit genug, um 4 Ziegen zu finanzieren und somit eine Herde zu bilden.

Zur Gründung von ZEBUNET

zebnuetlogoGegründet wurde ZEBUNET von Hanh Ha, gebürtig aus dem vietnamesischen Saigon. Im Jahr 1975 kam sie nach Frankreich. Bei regelmäßigen Besuchen in ihrem Heimatdorf wurde sie Zeugin der prekären Situation der dortigen Bauern, die sich mit großen finanziellen Problemen konfrontiert sahen. Hanh begann deshalb, ihnen zur Unterstützung selbst kleine Kredite zu geben. Mithilfe von Gérard Feldzer, ein ehemaliger Air France-Pilot, wurden angepasste Mikrokredite entwickelt. Zusammen gründeten sie im Jahr 2001 die Zebu Overseas Bank Vietnam, später entstand daraus die Organisation Zebunet. Der Name der Plattform verdankt es dem Zebu (oder auch Buckelrind) und ist ein Hausrind, welche vor allem in tropischen Klimaten gehalten wird.

Zur Website von ZEBUNET: www.zebu.net
Zum aktuellen Crowdfunding: Funding auf Ecocrowd

Das Team von Crowdfunding.de wünscht ZEBUNET viel Erfolg!