Die KfW Bankengruppe wird die Crowdlending-Plattform LeihDeinerStadtGeld zukünftig als „ideeller“ Sponsor unterstützen. Auf der von CrowdDesk betriebenen Plattform finanzieren Bürger direkt kommunale Infrastrukturprojekte.

Im Rahmen der zweijährigen Pilotphase will die KfW ihr Netzwerk einsetzen, um bei der Suche nach Pilotkommunen zu helfen, die ein kommunales Infrastrukturvorhaben (zum Beispiel Bau einer Kita) über die Crowd finanzieren möchten.

Dr. Ingrid Hengster (KfW-Vorstandsmitglied) kommentiert: „Crowdlending für Kommunen kann aus Sicht der KfW ein sinnvolles, ergänzendes Instrument für Städte und Gemeinden zur Finanzierung öffentlicher Infrastrukturvorhaben sein. Es diversifiziert deren Gläubigerstruktur und stellt gleichzeitig eine neue Form der Bürgerbeteiligung dar. Die Bürger erhalten die Möglichkeit zur sinnstiftenden Investition vor Ort und eine alternative, festverzinsliche Geldanlage. Gemeinsam mit der CrowdDesk GmbH, den interessierten Kommunen und Bürgern wollen wir dieses innovative Finanzierungsinstrument in einer zweijährigen Pilotpartnerschaft erproben“.

Johannes Laub (Geschäftsführer CrowdDesk) kommentiert: „Schwarmfinanzierungen haben sich in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen Finanzierungsquelle für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Die Kooperation zwischen CrowdDesk und KfW soll dabei helfen, Crowdlending auch zu einem festen Bestandteil des Finanzierungsbaukastens eines jeden Kämmerers zu machen“.

 

Korrektur am 06.08.2018: es handelt sich um die Plattform „LeihDeinerStadtGeld“ statt wie zunächst geschrieben um „LeihDeinerUmweltGeld“.