Sonnenenergie

Sanergy: Solaranlage für ein Sozialunternehmen in Kenia

ProjektstarterWachstumsunternehmen
ThemenEnergie, Entwicklungszusammenarbeit, Klimaschutz
Plattformbettervest
Funding-Summe198.250 €
ModellRendite (Crowdinvesting)

Über das Crowdfunding

Mehr als 200 Crowdanleger:innnen haben über die Plattform bettervest in Sanergy Limited investiert. Das große Ziel des afrikanischen Unternehmen ist es, durch die Umsetzung des Geschäftsmodells den Klimawandel zu bekämpfen. Die Plattform bettervest will Anlegern und Anlegerinnen Investmentmöglichkeiten anbieten, bei denen eine soziale oder ökologische Wirkung erzielt wird.

In zwei Kurzinterviews mit dem finanzierten Unternehmen und der vermittelten Plattform werden die beiden Perspektiven aufgezeigt.

"Crowdfunding provides an inclusive financing option" - Sanergy

Kurzinterview mit Sheila Kibuthu von Sanergy

What is the mission of Sanergy?
Sanergy builds and delivers bold and safe waste management solutions to fast growing cities of developing countries starting with Nairobi in Kenya.

Is it possible to measure the impact of Sanergy’s work?
Sanergy’s work impacts on the economy of cities, the health of urban residents, and the environment. Our circular economy model that is designed to build value at every step of the chain serves over 110,000 underserved urban residents, has created over 2,000 employment opportunities, and led to manufacture of high quality agricultural inputs: primarily organic fertilizer and insect-based protein for animal feed that solve food security challenges. At the same time, safe and professional collection of over 12,000mT saves the environment from pollution. We manufacture clean energy, biomass briquettes that also helps to offset 50,000T CO2e per year.

Why did you choose crowdfunding to finance the solar panels and did not go a traditional bank?

Crowdfunding provides an inclusive financing option for high risk green field projects such as Sanergy’s. It also gives everyone (businesses and individuals) an opportunity to contribute to social impact – in our case building healthy and prosperous communities through safe waste management. On the other hand, banks do not offer this flexibility. For such a project, they would require a lot of collateral and the interest rates would be unsustainable for Sanergy.

How did it come that you raised capital on a German platform?

Bettervest offers a platform that enables us to connect with like-minded individuals and businesses who have a passion to build a sustainable planet for the future. For this reason, it is a suitable platform to forge collaboration towards clean, and green cities.

From your perspective: What motivates the crowd to invest in your projects?
The Bettervest platform brings together people who are passionate about building a sustainable future by solving today’s most pressing challenges. In cities, improper waste management is a growing problem affecting everyone and the environment. Investors are attracted to Sanergy for our innovative circular economy approach to solve this problem, which emphasizes upcycling of waste into valuable end products used to advance other goals including food security.

"Dies ist am Ende die beste Art Hilfe, die wir den Menschen in diesen Ländern bieten können" - bettervest

Kurzinterview mit Marilyn Heib von bettervest

Wie kommt der Kontakt zu Projekten aus dem Ausland zustande?

bettervest wurde bereits Ende 2012 gegründet und war damals die erste Nachhaltigkeits-Crowdfunding-Plattform für Energieeffizienzprojekte weltweit. Über die Jahre haben wir ein großes Netzwerk aufgebaut und immer über den Tellerrand hinausgeblickt, da es den Gründern von bettervest stets das Wichtigste war mit den Projekten den höchsten positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt zu erzeugen.
Durch einen Vortrag bei der GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) in Nigeria bekam bettervest das Angebot in Partnerschaft mit der GIZ erste Projekte in Nigeria zu finanzieren. Da bettervest einen sehr hohen Wert auf den Impact legt, war es für uns nur konsequent nun auch Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern zu unterstützen, da diese je eingesetztem Euro einen um vielfach höheren Impact generieren. Unsere Leiterin Finanzen und Business Development Managerin für Afrika, Frau Dr. Olga Dickmann, hat einige Jahre in Ostafrika unter anderem bei der dortigen Deutschen Handelskammer gearbeitet. Durch Ihre Kenntnisse und Netzwerke, regelmäßige Reisen nach Ostafrika, aber auch durch unser gutes Netzwerk vor Ort (GIZ, Rödl&Partner,…) konnten wir dann viele weitere qualitativ hochwertige Projekte finden.

Wie prüft ihr die Qualität bzw. die Belastbarkeit der Investmentmöglichkeiten?

bettervest ist ein Anlagevermittler, kein Anlageberater. Das heißt, dass wir rechtlich gesehen keine Aussagen gegenüber der Crowd treffen dürfen, um ein Projekt als sicher oder besonders gut darzustellen. Natürlich ist es unser eigenes höchstes Interesse, dass die Projekte dennoch von hoher Qualität sind und funktionieren. Denn die Crowd ist unsere Kundschaft und ohne gute Projekte verlieren wir die Crowd. Des weiteren wollen wir einen hohen Impact generieren, was nur mit funktionierenden Projekten geht. Daher finanzieren wir nicht jedes Projekt, sondern setzen immer strengere Auswahlkriterien für die Projekte an und fordern von unsren Projektinhaber die Projekte und die vorhandenen Sicherheiten darin so zu strukturieren, dass sie dem Projekt soweit möglich dienlich sind. Dazu nutzen wir unsere langjährigen Erfahrungswerte, das Wissen von Fachpersonal als auch von unsren Rechtsanwälten. Dies trägt seit Ende 2018 so große Früchte, dass seitdem keiner der finanzierten Projektinhaber in die Insolvenz gerutscht ist und bis auf ein verspätetes Projekt die versprochenen Zahlungen zurückfließen.

Worum es geht Deiner Meinung nach den Anleger:innen? Rendite? Umweltschutz? Entwicklungshilfe? Oder eine Kombination aus allem?

Es ist stets eine Kombination verschiedener Kriterien ausschlaggebend. Dennoch gibt es Prioritäten und eine Verlagerung der Prioritäten im Laufe der Jahre. Am Anfang finanzierten wir ja ausschließlich Energieeffizienzprojekte in Deutschland. Dort stand die Sicherheit des deutschen Marktes, aber sicherlich auch die Rendite im Vordergrund. Durch unseren Schritt in Richtung Entwicklungs- und Schwellenländer hat sich die dazugewonnen neue Crowd aber auch sicherlich auch unsere Bestandscrowd verändert. Unseren Anlegern ist nun neben der Sicherheit der Projekte vor allem der Impact dieser Projekte wichtig. Dies ist eine großartige Entwicklung, die uns unheimlich freut. Denn es gibt viele großartige Unternehmen in diesen Ländern, die über ein profundes Geschäftsmodell und viele Jahre Erfahrung verfügen und zusätzlich sehr viel Gutes, durch die Versorgung der Bevölkerung mit grünem Strom aber auch vor allem durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und Stärkung der Wirtschaft in der Region, tun. Dies ist am Ende die beste Art Hilfe, die wir den Menschen in diesen Ländern bieten können. Genau das machen viele unserer Projektinhaber, wie das großartige Unternehmen Sanergy.

Artikel teilen

Zum Artikel

Datum
04. Mai 2021
Themen
Energie, Entwicklungszusammenarbeit, Klimaschutz
Bezahlter Beitrag Für diesen Beitrag hat crowdfunding.de eine Vergütung erhalten.
Geschäftsbeziehung Zwischen crowdfunding.de und bettervest besteht eine Geschäftsbeziehung.
Mehr Informationen zur Affiliate Ampel

Newsletter

ANZEIGE

Weitere Projekt-Stories


Crowdinvesting für ein Energie-Startup

Energieheld

„Wir können Entscheidungen sehr unabhängig fällen, das ist uns wichtig.“

ICO für ein Blockchain-Startup

Crowdstart Capital CSC

"Wie das Kürzel suggeriert, ist ein ICO einem IPO nicht unähnlich, also einem Börsengang eines Unternehmens."

Mittelstandsfinanzierung per Crowdinvest

Voelkel Naturkostsafterei

„Wir selbst werden bei weiteren zukünftigen Investitionen ein Crowdfunding als ergänzende Finanzierung mit einbeziehen.“