Stiftung Warentest berichtet von einem Insolvenzantrag, den die Projektentwickler des Immobilien-Crowdinvestments „Luvebelle“ am 15.09.2017 beim Amtsgericht München gestellt haben. Für das Projekt wurden über die Plattform Zinsland in zwei Fundingrunden insgesamt 1,25 Mio. Euro Anlegergelder eingesammelt.

In einem öffentlichen Crowdinvestment wurde im Mai 2016 499.500 Euro von 274 Investoren eingesammelt. In einer weiteren – nicht öffentlichen Fundingrunde – wurden im Juni 2017 750.000€ von 12 Investoren eingesammelt. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Projektentwicklung von 52 Micro-Apartments in Berlin.

Zum Artikel von Stiftung Warentest (18.09.2017)
https://www.test.de/Crowdfunding-Erster-Insolvenzantrag-bei-Immobilienprojekt-5230204-0/

Zum Presse-Statement von Zinsland (18.09.2017)
https://blog.zinsland.de/lp/pressestatement-luvebelle/

Zum Eintrag bei CROWDINVEST.de
https://www.crowdinvest.de/projekt/luvebelle
Hinweis: in der offenen Crowdinvesting-Datenbank werden alle öffentlich einsehbaren und abgeschlossenen deutschen Crowdinvestment-Projekte erfasst. Der „exclusive“ Club-Deal mit 12 Investoren vom Juni 2017 ist nicht in der Datenbank erfasst (Details zur Fundingrunde waren bislang nicht öffentlich bekannt).