sponsortDie neue Crowdfunding-Plattform SPONSORT (www.sponsort.de) bietet die regionales Co-Funding. Dabei will die Plattform Crowdfunding und Sponsoring auf regionaler Ebene verbinden.

Interview mit den Gründern Corinna Pape und Marco Müller

crowdfunding.de: Was ist die Idee hinter Euren neuen Plattform SPONSORT?

Corinna: Der Trend zum regionalen Crowdfunding nimmt in Deutschland immer mehr zu. Wir glauben, dass ein regionales Crowdfunding-Projekt nur mit der Unterstützung aller Akteure vor Ort erfolgreich werden kann. Darum verbinden wir Ideenbringer mit Unternehmen der Region und bündeln die Aktionen der Geldgeber auf einer Plattform. Ob ein sicherer Spielplatz, Mode mit Lokalkolorit, eine Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge oder ein Gründach, das die Luft in der Stadt verbessert – Mit SPONSORT werden Ideen und Projekte der Bürger direkt vor Ort finanziert.

Wer steht hinter SPONSORT und wie seid Ihr darauf gekommen eine neue Plattform zu starten?

Corinna: SPONSORT gibt es nun seit einem halben Jahr. Insgesamt arbeiten 7 Mitarbeiter permanent daran, dass diese Plattform sich weiterentwickelt. SPONSORT ist „bootstrapped“, das heißt, wir finanzieren uns aus eigenen Mitteln, worauf wir stolz sind. Als einzige Crowdfunding-Plattform deutschlandweit gehen wir auf Sponsorenfang, damit Ideen mit der Unterstützung lokaler Unternehmen und Organisationen erfolgreich finanziert werden können. Die Idee ist entstanden, um Stadtprojekte mit Hilfe alternativer Fördermöglichkeiten wie Crowdfunding voranzutreiben. Ich habe 12 Jahre in PR-Agenturen gearbeitet und bin gelernte Medienwissenschaftlerin. 2010 habe ich das mobile city lab gegründet mit dem Fokus, Stadtentwicklungsprozesse mit mobilen Technologien zu gestalten. Gemeinsam mit Studenten habe ich an verschiedenen Unis Kommunikationsprobleme in der Stadt mit Hilfe einer mobilen App gelöst und educational mobile games entwickelt. Die Förderungsmaßnahmen für diese Projekte im Kultur- und Bildungsbereich sind aber häufig langwierig und kompliziert.

Marco: Unser Ziel ist es, soziale und kreative Projekte von Vereinen und Startups in der Metropolregion Rhein-Neckar einfacher und unbürokratischer zu finanzieren, damit dadurch eine Gemeinschaft und Zusammenarbeit direkt vor Ort entsteht, von der kleine und große Ideen getragen werden können. Seit meinem Studium der Soziologie beschäftige intensiv mit den verschiedenen Formen gesellschaftlichen Zusammenlebens und den Entwicklungsmöglichkeiten und Dynamiken urbaner Gemeinschaften. Als PR-Berater war ich lange in der Gaming-und Healthcare-Branche tätig. Gemeinsam mit Corinna habe ich vor SPONSORT schon einige Crowdfunding-Kampagnen betreut.

Wie werden die Unternehmen in das Crowdfunding eingebunden?

Corinna: Viele Unternehmen spenden regelmäßig und unterstützen sinnvolle Projekte in der Region, aber wenige Menschen erfahren davon. SPONSORT bricht den traditionellen Prozess der Unternehmensspenden auf und gibt Firmen die Möglichkeit, ihr soziales Engagement einfacher, öffentlichkeitswirksamer und effizienter zu gestalten. Unternehmen können auf SPONSORT einzelne oder mehrere Projekte mitfinanzieren, wir gestalten die CSR-Kampagnen.

Marco: Unser Crowdfond zum Beispiel erleichtert Unternehmen das Spenden und macht eine effektive Unterstützung mehrerer regionaler Projekte möglich. Unternehmen, die mit einem Crowdfond spenden, legen die Gesamtsumme der Spenden, den Zeitraum der Kampagnen und die Kategorie für die unterstützenswerten Projekte auf SPONSORT fest. Nachdem der Crowdfond aufgebraucht ist, erhält das Unternehmen ein Reporting aller Aktionen und eine statistische Auswertung über die Wirksamkeit der Kampagnen.

Was sollten Projekte beachten, die ein Crowdfunding bei Euch starten wollen?

Marco: Ideenbringer bestimmen ein Finanzierungsziel, das in einem Zeitraum von 30-60 Tagen zu erreichen ist. SPONSORT prüft, ob das eingereichte Projekt gesellschaftlich und lokal relevant ist und unterstützt die Vorbereitung der Crowdfunding-Kampagne aktiv mit der Ansprache geeigneter Sponsoren. Das gesammelte Geld wird nur an die Ideenbringer ausgeschüttet, wenn das Finanzierungsziel erreicht wurde. Wird das Ziel nicht erreicht, wird kein Geld abgebucht und ausgezahlt. So fließt das Geld also nur, wenn Crowd und Sponsoren das Projekt vor Ort wirklich wollen und unterstützen.

Corinna: Wer ein Projekt unterstützt, erhält übrigens bei uns sogenannte OrtsHappen. OrtsHappen sind ideelle Geschenke der Ideenhaber, die vor Ort ausgeteilt werden: Das kann ein freier Eintritt in einen Club sein, eine Widmung vor Ort oder online oder ein Goodie aus dem Produktsortiment.

Was sind Eure Ziele für die nächsten Jahre mit SPONSORT?

Corinna: Wir möchten natürlich viele gute Ideen in der Region fördern und die richtigen Sponsoren für unsere Ideenbringer finden. Derzeit betreuen wir Projekte aus dem Rhein-Neckar-Raum. Wir arbeiten aber bereits an einer Ausweitung auf weitere Regionen.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit SPONSORT!

Zur Plattform: www.sponsort.de / Zum Plattform-Profil