Beim Crowdfunding übernimmt kein Mittelsmann das Risiko bei einen möglichen Ausfall. Von daher stehen beide Seiten – also Projektstarter und Crowd – in besonderer Verantwortung. Transparenz und kontinuierliche Kommunikation sind die Voraussetzungen für gelingendes Crowdfunding.

Projektstarter müssen sich über das Risiko des „öffentlichen Scheiterns“ im Klaren sein. Der Crowd muss bewusst sein, dass das Risiko des Totalausfalls der zur Verfügung gestellten Gelder besteht.