Die internationale Crowdfunding-Plattform Indiegogo bietet seit neustem einen Marktplatz. Neben Crowdfunding-Kampagnen, können jetzt auch direkt Produkte verkauft werden. Erst vor rund einem Jahr hat sich die Plattform dem Thema Crowdinvesting geöffnet. Laut Indiegogo unterscheidet sich der Marktplatz wie folgt von Crowdfunding:

  • Keine Konzepte / Ideen
    Das Produkt muss versandfertig sein
  • Kein Finanzierungsziel
    Anzahl der Bestellungen/Verkaufszahlen sind nicht öffentlich einsehbar
  • Kein Kampagnenzeitraum
    Die Seite (Bestellmöglichkeit) ist unbegrenzt offen

Das US-Unternehmen will sich im Wettbewerb zu klassischen Retailern wie Amazon aber weiterhin differenzieren.

Dave Mandelbrot (CEO von Indiegogo) erklärt gegenüber Recode: “You won’t find a lot of standard fare there. But you will find the latest electronic bicycle that’s trying to make transportation more efficient, or luggage that follows you around the airport, not the average, everyday things you find on Amazon.”

Die Plattform Kickstarter will sich weiterhin auf reines Crowdfunding zu konzentrieren. Dort heisst es: “We also aim to make clear that Kickstarter is not a store — it’s a way to support the creation of something new.”